Stille Helden aus Halle

Die Geschichte von Ernestine und Edgar Koch, die in der NS-Zeit eine jüdische Mutter und ihren kleinen Sohn aufnahmen und damit retteten.

Seit 2018 erinnert in der Schmeerstraße 5 eine Tafel an den mutigen persönlichen Widerstand der beiden Hallenser.
Angeregt wurde sie von Jochen Leibel, der als Junge mit seiner Mutter von den Kochs aufgenommen und so vor der Deportation bewahrt wurde.

Jochen Leibel lebte inzwischen seit vielen Jahren als Journalist in Frankreich, zur Einweihung der Tafel kam er mit seiner Frau, den vier Söhnen, Schwiegertöchtern und einigen seiner Enkel nach Halle.
Bei einer Veranstaltung im Stadthaus erzählte er die Geschichte seiner Rettung, die vom Zeit-Geschichte(n) e.V. recherchiert und in einer Publikation zusammengefasst ist.


Veranstaltung zur Tafeleinweihung am 21. April 2018 mit Jochen Leibel

Ein Filmbeitrag von TV Halle am 27.04.2018:
Gedenktafel in der Schmeerstraße

 

Wir danken allen, die an der Realisierung der Gedenktafel beteiligt waren, insbesondere der Stadt Halle sowie der Pfarrei Carl Lampert für die Finanzierung der Tafel.